Aktienanlagentechnik.com

 Anlagetechnik für Privatanleger



Lieber Anleger,

hier gibt es keine Aktientipps! Sie erfahren dafür, wie Sie sich Ihre Aktien selbst aussuchen können und dies mit Sinn und Verstand. Wir geben Ihnen eine Aktienanlagetechnik an die Hand.

Hat man einmal Geld gespart, so weiß man kaum noch, was man mit dem Geld anfangen soll. Dabei ist die Anlage von Ersparnissen in Aktien neben der Anlage in Immobilien wohl der einzige Bereich, in dem für den Kapitaleinsatz eine angemessene Rendite erwirtschaftet wird. Wenn Sie also beabsichtigen, Vermögen durch Sparen zu bilden, kommen Sie an der Anlage in Wertpapieren nicht vorbei.

Wenn Sie nun in Aktien investieren wollen, so müssen Sie auswählen, welche Papiere die besten Zukunftschancen, in kürzester Zeit den größtmöglichen Gewinn zu erzielen, besitzen.

Dieses Auswahlproblem kann auf die verschiedensten Weisen gelöst werden:

Ø Sie suchen sich eine Aktie aus und kaufen diese nach Anlage eines Depots über die Börse. Dabei lassen Sie sich von den Medien inspirieren wie z.B. Zeitschriften, Wirtschaftszeitungen wie Handelsblatt oder Wall-Street-Journal etc.;

Ø Sie verlassen sich auf den Rat Ihrer Bank, auf die Tipps von Börsenbriefen oder die Ratschläge von Leuten, die meinen, qualifiziert genug zu sein, Ihnen Empfehlungen geben zu können;

Ø Sie kaufen einfach die von Ihren Banken empfohlenen Investitionsprodukte, insbesondere Fonds, CFD´s etc.;

Ø Sie investieren nach ihrem „Gefühl“.



Dies sind alles Möglichkeiten, um zu einer Entscheidung zu kommen. Überraschend ist allerdings:

Obwohl auf der ganzen Welt rund um die Uhr unvorstellbaren Summen in Aktien investiert werden, gibt es kein vernünftiges Lehrbuch, kein wissenschaftlich erprobtes Hilfsmittel und erst recht kein vernünftiges, auf Anhieb begreifbares Konzept.

Statt dessen soll man sich - vor allem - auf den Rat und die Produkte der Banken verlassen:

Diese haben nämlich - so hört man - ganze Scharen von „Analysten“ beschäftigt, die im „Research“ tätig sind, Aktien analysieren und dann in Konstrukte zusammenstellen, die angeblich jeden noch so ausgefallenen Anlegerwunsch bestens erfüllen.

Die auf diese Weise gewonnenen Erkenntnisse und Produkte sollen so dann in meist computergestützten Umlaufverfahren den Bankberatern an die Hand gegeben werden, die diese dann ihren Kunden meist nach vom Profitdenken der Bank bestimmten Vorgaben verkaufen.

Über die Vielzahl von Börsenbriefen und Börsengurus aller Art, die teils gegen Entgelt teils ohne einem zu schnellem Reichtum verhelfen wollen, sprechen wir lieber gar nicht erst!

Damit mag man zufrieden sein oder nicht! Wir sind es nicht!

Sie haben Ihr Geld mühsam erarbeitet. Es ist mit Sozialablagen belegt und teuer versteuert worden. Es verdient es unseres Erachtens nicht, in Produkte investiert zu werden, die zwar klug ausgedacht sein mögen, aber nicht nachvollziehbar sind und eine unbekannte Gewinn- und Risikoperspektive ausweisen.

Haben Sie sich schon beim Verdienen Ihres Geldes viel Mühe gemacht, so lässt es sich nicht vermeiden, sich auch bei der Investition dieses Geldes schon wieder einige Mühe zu machen. Auf Fremde, insbesondere auf Banken, kann man sich nicht verlassen! Diese haben ein eigenes Gewinninteresse. Man kann ja wohl kaum von einem Fremden verlangen, dass er uns zu reichen Leute machen wird. Wenn er dies so leicht machen könnte, würde er sich ja normalerweise erst einmal selbst den Traum vom Reichtum erfüllen.